2 Siege für Alexander und Vanessa Friederich in Würzburg

Alexander und Vanessa Friederich vom WTC Friedberg waren zum Turnier der Lateintänzer nach Würzburg gefahren und starteten dort zunächst Samstag in der Hauptgruppe II D. Sie konnten dieses Turnier gewinnen und sich bei den jüngeren Paaren in der Hauptgruppe D auch noch als sechstes von 11 Paaren platzieren. Am Folgetag konnten sie sich in der Hauptgruppe D steigern und wurden 3. von 7. Bei der Wertung für die Hauptgruppe II D folgte der 2. Sieg. Mit 2 Siegen und einem 3. Platz und 6. Platz ging dieses höchst erfolgreiche Wochenende für das Friedberger Paar zu Ende.

Beim Köln-Porzer Adventsturnier traten bei den Senioren III A Standard Matthias und Yvonne Richter an. Die Entscheidung im Finale war spannend, denn das Paar des WTC konnte den Slow Fox und den Wiener Walzer für sich entscheiden. Dies ergab einen hervorragenden 2. Platz in diesem Turnier und weitere Aufstiegspunkte für die S-Klasse.

Döpfer/Kück-Jorkowski siegen in Fulda

Zwei Paare des Wetterauer Tanzclub Friedberg traten bei den Senioren III A Standard beim
Turnier des Tanzsportclub Fulda um den begehrten Flora-Pokal an.

Die Veranstaltung zeichnet ein besonderes Flair dadurch aus, dass die Wettbewerbe auf dem Parkett der herrlich restaurierten Orangerie ausgetragen werden, in der im 17. Jahrhundert die Sommerfeste der Fürstäbte stattfanden.

Nach Vor- und Zwischenrunde erreichten Matthias und Yvonne Richter sowie Thomas Döpfer und Claudia Kück-Jorkowski das Finale der 6 besten von 13 angetretenen Standardpaaren der A-Klasse. Das Ehepaar Richter legte zunächst gut vor und wurde von den Wertungsrichtern im Langsamen Walzer und Tango auf Platz 3 gesehen. Dieses Niveau konnten Sie leider nicht halten, so dass im Endergebnis Platz 5 im Finale für das Paar das Wetterauer Tanzclub heraussprang. Besser lief es für
Döpfer/Kück-Jorkowski. Im Tango belegten sie Platz 2 und den anderen 4 Tänzen den 1. Platz. Damit fuhren sie ihren nächsten Sieg in der A-Klasse ein.

Workshop der Standardtänzer des WTC Friedberg mit dem Weltmeister Thorsten Zirm

Zum 2. Mal war dem WTC Friedberg gelungen, den Weltmeister bei den Senioren II, Thorsten Zirm, als Referenten für einen Workshop in den Standardtänzen zu gewinnen. 10 Paare erhielten samstags von 10:30 bis 16:00 Uhr 3 Trainingseinheiten.

Thorsten Zirm erläuterte den Teilnehmern zur Veranschaulichung am Kreis des Gemäldes „Der vitruvianische Mensch“ von Leonardo da Vinci, dass der Körper zunächst ausbalanciert sein muss und ein Tänzer diesen gedachten Kreis mit seinem Körper nach oben, unten und zu beiden Seiten ausfüllen muss. Besonderen Wert legte er auch darauf, dass im Paar keine vertikalen Verschiebungen stattfinden dürfen. Die Positionen der Tanzpartner zueinander wurden detailliert besprochen. Ein weiteres Augenmerk wurde auf den Fluss der Bewegung gelegt. Wenn der Absatz des Standbeins auf dem Boden ist, soll das freie Bein bereits das Standbein etwa um eine Fußbreit passiert haben, um so den Fluss der Bewegung zu erhöhen. Auch durch die Choreografie kann mehr Bewegung erzielt werden, wenn man z.B. beim Promenaden-Chassé in gerader Linie weiter tanzt und nicht auf die Diagonale abbiegt. Am Beispiel der halben Rechtsdrehung im langsamen Walzer wurde darauf hingewiesen, zu welchem Zeitpunkt die Stabilität im Paar durch Kontakt mit den Oberschenkeln erhöht werden kann.

Die Theorie wurde stets in die Praxis umgesetzt, so dass die Teilnehmer des Workshops mit der entsprechenden Korrektur versuchen konnten, in Übungen ihre Tanztechnik zu verbessern. Abschließend wurde im Rahmen einer einfachen Quick-Stepp-Choreografie die richtige Neigung (Sway) geübt. Auch bei diesem Workshop gelang es Thorsten Zirm die Workshop- Teilnehmer der D bis S-Klasse zu begeistern. Die Tänzer des WTC haben nun einiges an Übungsmaterial an der Hand um sich zu verbessern.

Sieg für Döpfer/Kück-Jorkowski bei den Mainhattan Dance Days

Drei Frankfurter Vereine hatten sich zusammengetan, um den Tanzsportpaaren aus der Umgebung und darüber hinaus ein attraktives Angebot zu unterbreiten, um sich auf dem Parkett zu messen. Das 2-Flächenturnier wurde auch dieses Jahr wieder sehr gut von den Tänzern aus ganz Süddeutschland und dem Westen Deutschlands angenommen. Bei den Senioren III A Standard traten insgesamt 19 Paare an. Die 2 Paare, die für den Wetterauer Tanzclub Friedberg starteten, konnten sich nach Vor- und Zwischenrunde für das Finale der 6 Besten qualifizieren. Matthias und Yvonne Richter erhielten die besten Noten für Ihren Wiener Walzer, bei dem die Wertungsrichter Sie auf dem 3. Platz sahen. Die Wertungen für die anderen Tänze waren sehr gemischt. Obwohl ein Wertungsrichter sie im Quickstep auf dem 1. Platz sah, führte die Gesamtwertung zu einem 6. Platz, was bei einem Starterfeld von 19 Teilnehmern ein gutes Ergebnis ist. Noch besser lief es für Thomas Döpfer und Claudia Kück-Jorkowski (im Bild links), die in allen 5 Tänzen den 1. Platz belegten und damit ungefährdet das Turnier für sich entscheiden konnten. Hervorzuheben ist hier ihre Leistung im Wiener Walzer. Bei diesem Tanz waren sich die Wertungsrichter völlig einig und zogen unisono fünfmal die 1.

 

 

 

Silber und Bronze für die Tänzer des WTC Friedberg bei der Landesmeisterschaft

Der hessische Tanzsportverband richtete die Landesmeisterschaft der Hauptgruppe in Zusammenarbeit mit dem TSC Grün-Gold Dreieich sowohl für die Latein- als für die Standardtänzer aus. Für die Wetterauer Tanzclub Friedberg traten in der Hauptgruppe II D Latein Alexander und Vanessa Friedrich an. Sie waren durch den Workshop, den der WTC zusammen mit dem Verein Frankfurter Kreis veranstaltet hatte, bestens vorbereitet. Vereinstrainer Sören Tiegel hatte sich um die Organisation des Workshops gekümmert. Es war ihm gelungen, Kristina Moshenska und Marius-Andrei Balan als Referenten einzuladen. Die beiden Spitzenklassetänzer belegen derzeit Platz 1 auf der weltweiten Rangliste in den Lateintänzen. Zusammen sind sie fünffache Weltmeister und gehören damit zur absoluten Tänzer-Prominenz. Für die Lateinpaare des WTC war dieser Workshop eine einzigartige Erfahrung mit wertvollem Input. Der Workshop und das  Abschlusstraining vor dem Turnier mit Sören Tiegel zeigten die erwünschte Wirkung mit dem bisher besten Ergebnis für Alexander und Vanessa Friedrich. Die Wertungsrichter sahen sie bei dem offen ausgeschriebenen Turnier, an dem auch aus anderen Bundesländern Paare teilnehmen konnten, in allen 3 Tänzen: Cha-Cha-Cha, Rumba und Jive auf dem 3. Platz des Turniers. Da die Sieger aus Karlsruhe kamen, erhielten Alexander und Vanessa Friedrich als zweitbestes hessisches Paar die Silbermedaille und können nun für ein Jahr den Titel Vize-Hessenmeister führen.

 

Bei den Standardtänzern wurde die Hauptgruppe II A und S, weil für die S-Klasse nur ein Paar starten konnte, als gemeinsames Turnier ausgetragen. Hier tanzten für den WTC Friedberg Dimitri Grün und Muna Mawassii-Grün in der Hauptgruppe II A.  Die Wertungen fiel hier für das Friedberger Paar sehr unterschiedlich aus. Ein Richter sah das Paar im Wiener Walzer und Slow Foxtrott auf Platz 1 und sonst auf Platz 3. Da die übrigen 4 Wertungsrichter Grün/Mawassii-Grün deutlich schlechter bewerteten, erreichten sie final in der Meisterschaftswertung den 3. Platz und freuten sich gleichwohl sehr über die Bronzemedaille.

Im Bild (v.l.n.r.): Alexander Friedrich, Vanessa Friedrich, Muna Franziska Mawassii, Dimitri Grün

2 Paare des WTC Friedberg auf Podestplätzen beim Turnier am Saalebogen in Blankenburg/Harz

Für die Turniere in der A-Klasse der Senioren III Standard in Blankenburg hatten Matthias und Yvonne Richter sowie Thomas Döpfer und Claudia Kück-Jorkowski die weite Anreise in Kauf genommen, um sich mit Tänzern aus der ganzen Bundesrepublik zu messen.

Die Veranstaltung fand zwar erst zum 3. Mal statt, wurde aber wegen der guten Organisation und einem überzeugenden Corona-Konzept von Tänzern aus ganz Deutschland gut besucht.

Die Turniere am Samstag und am Sonntag gewann das Ehepaar Nietschmann aus Leipzig. Um den jeweils 3. Platz entbrannte ein sportlicher Wettstreit zwischen den beiden Friedberger Paaren.

Das Ehepaar Richter belegte am Samstag im Langsamen Walzer, Tango, Slow Fox und Quick Stepp den 3. Platz und musste nur den Wiener Walzer an Döpfer/Kück-Jorkowski abgeben. Das Ehepaar Richter wurde damit unangefochten Dritter, Döpfer/Kück-Jorkowski belegten den 4. Platz.

Am Sonntag präsentierten sich Döpfer/Kück-Jorkowski mit der besseren Tagesform und wurden von den Wertungsrichtern bis auf den Tango, den sie an die Eheleute Richter abgeben mussten, jeweils in den anderen 4 Tänzen Dritte. Dies ergab im Gesamtergebnis den 3. Platz. Die Eheleute Richter wurden Vierte in diesem Turnier.

Insgesamt war dies für die Friedberger Standard-Tänzer ein sehr erfreuliches Ergebnis, weil sie zum einen Platzierungen und Platzierungspunkte für den Aufstieg in die S-Klasse sammeln konnten.

Ein Hessenmeistertitel und ein Vizehessenmeister für die Standardtänzer des WTC Friedberg

Laura Ratke und Ulrich Brasche wurden Landesmeister in der D-Klasse und Yvonne und Matthias Richter Vize-Landesmeister in der B-Klasse.

Zwei Standard-Tanzpaare des WTC Friedberg waren bei der Landesmeisterschaft, die der TSC Rödermark ausgerichtet hatte, am Start. Da in der D-Klasse bei den Senioren IV nur 2Paare gemeldet hatten, wurde die Meisterschaft der Senioren IV mit der der Senioren III zusammengelegt und in einem Turnier ausgerichtet. Bei den Senioren III D erreichten Laura Ratke und Ulrich Brasche das Finale. In dem Turnier belegten sie im Langsamen Walzer Platz 2. Den Tango konnten Sie gewinnen, so dass der Quickstep über den Turniersiegentscheiden musste. Das Ehepaar Albach aus Rödermark, das mit den Friedbergern gleichauf lag, erreichte im Quickstepp Platz 2. Da das WTC-Paar hier aber nur den 3. Platzbelegte, wurden sie im Gesamtturnier beider Altersklassen Zweite. Da das Siegerpaar aber zur Altersklasse IV gehört, wurden Laura Ratke und Ulrich Brasche Hessenmeister bei den Senioren III D und freuten sich zusätzlich über ihren Aufstieg in die nächsthöhere C-Klasse.

Auch bei den Senioren III B war die Entscheidung über den Turniersieg und die Landesmeisterschaft bis zum letzten Tanz bei einer hochklassigen Endrunde spannend. Yvonne und Matthias Richter teilten sich im Langsamen Walzer den 1. Platz mit Dirk Rischke und Bettina Keller aus Wiesbaden. Im Tango und Slowfox belegte das Friedberger Paar Platz 2. Den Wiener Walzer konnten sie für sich entscheiden, so dass auch bei diesem Turnier der Quickstep als letzter Tanz entscheiden musste. Mit 3 zu 2Wertungsrichterstimmen konnten die Wiesbadener den Quickstep gewinnen und wurden damit Hessenmeister. Yvonne und Matthias Richter wurden Vize-Hessenmeister und stiegen in die A-Klasse auf, was sie zur Teilnahme an der folgenden Landesmeisterschaft der A-Klasse berechtigte. Dort wurde das konditionsstarke Paar hervorragende 4. von insgesamt12 Teilnehmern und konnte somit bereits eine Platzierung und Aufstiegspunkte für die S-Klasse erzielen.

Siege für Tänzer des WTC Friedberg im Schwarzwald

Zwei Paare, die für den WTC Friedberg starten, nutzten die Gelegenheit an den vom Tanzsportclub Enzklösterle im Schwarzwald veranstalteten Tanzturnieren mit strengem Hygienekonzept am 08.08.2021 teilzunehmen. Zunächst waren Laura Ratke und Ulrich Brasche (Bild links) bei den Senioren III D Standard am Start. Zu diesem Turnier waren 13 Paare aus Baden-Württemberg und den angrenzenden Bundesländern angereist. Nach Vor- und Zwischenrunde konnte das Paar des WTC auch in der Endrunde überzeugen und siegte mit allen gewonnenen Tänzen.

Bei den Senioren III B Standard gelangten bei 14 startenden Paaren ebenfalls Yvonne und Matthias Richter (Bild rechts) ohne Probleme in die Endrunde. Nach Langsamem Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Foxtrott und Quick Stepp konnte das Paar mit einer beeindruckenden Leistung sämtliche Tänze für sich entscheiden und damit den 2. Sieg an diesem Tag für den WTC Friedberg einfahren. Christiane Siegl und Ingo Fahle wurden hier Dritte.

Petra und Guido Hannig: Aufstieg in die C KlasseYvonne und Matthias Richter weiter auf Erfolgskurs

Nachdem das vom TSC Schwarz Gold Aschaffenburg schon für letztes Jahr geplante Turnier für die Standardtänzer wegen der Coronabeschränkungen mehrfach verschoben werden musste, konnte es nun am letzten Juni-Wochenende durchgeführt werden. Neben den Tänzern des WTC Friedberg nutzten Teilnehmer aus ganz Deutschland die Gelegenheit sich endlich wieder mit anderen Tänzern zu messen.

Bei den Senioren III D starteten 21 Paare. Dadurch, dass Teilnehmer u.a. aus München, Leipzig und Wuppertal antraten, und weil das Niveau besonders hoch war, hatte das Turnier den Flair einer Deutschen Meisterschaft. Guido und Petra Hannig (Foto links) gelangten nach der Zwischenrunde in das Finale, zu dem sich 7 Paare qualifizieren konnten. Im Langsamen Walzer sahen die Wertungsrichter sie auf dem 5.Platz. Im Tango und Quick Stepp wurden sie Sechste, was im Gesamtergebnis den 6. Platz ergab. Da sie 15 Paare hinter sich gelassen hatten, erhielten sie dementsprechend viele Punkte und stiegen damit in die nächst höhere C-Klasse auf.

Auch Matthias und Yvonne Richter, die für den WTC Friedberg bei den Senioren III B Standard antraten, hatten es mit hochklassiger Konkurrenz aus ganz Deutschland zu tun. In der Endrunde sahen die Wertungsrichter sie im Wiener Walzer auf Platz zwei. Im Langsamen Walzer, Slow Fox und Quick Stepp wurden sie Dritte und im Tango Vierte von insgesamt 15 Paaren. Dies führte im Gesamtergebnis zu ein ungefährdeten hervorragenden 3. Platz.

Foto: Klaus Butenschön

Aktuelle Situation und Rückblick 2020

Auch der WTC ist von der Pandemiesituation betroffen, so dass aktuell nur paarweise ohne Trainer in den Hallen trainiert werden konnte. Das Gruppentraining, das sonst dreimal wöchentlich in Latein und Standard stattfindet, war seit April 2020 nicht mehr möglich, ebenso wie der Einzelunterricht für die Paare. Zum Ausgleich dafür ist beschlossen worden, dass die aktiven Tänzer für die Monate, in denen keine Gruppentrainingsstunden angeboten werden konnten, Dreiviertel des monatlichen Mitgliedsbeitrages gutgeschrieben bekommen. Nach Vorlage von Belegen der Trainer über die Ausgaben von Einzelstunden erstattet die Kassenwartin Anja Naumann den Tänzern die Kosten für die Trainerstunden in Höhe der angesammelten Gutschriftbeträge. Mittlerweile haben die Trainer des WTC Trainingsvideos erstellt, die sich die Tänzer für Ihr Training herunterladen können, so dass wenigstens auf diesem Wege Anleitungen zum Training und Unterstützung gewährt werden kann.

Der Sportwart Thomas Döpfer ließ die sportlichen Aktivitäten der Tänzer für 2020 Revuepassieren. Es konnte bedingt durch Corona nur ein Workshop für die Lateintänzer im September 2020 durchgeführt werden. Unter der Leitung von Sören Tiegel nahmen daran 12Tänzer teil. Die Zahl der Turniere, an denen die Tänzer des WTC teilnehmen konnten, war im Jahr 2020 deutlich reduziert. Im Jahr 2020 haben 10 Paare bei 40 Turnieren teilgenommen. 2019 waren dagegen 11 Paare bei genau 100 Turnieren am Start. Auf Podestplätzen unter denersten drei und bei Landesmeisterschaften konnten sich die Paare wie folgt platzieren: Claudia Kück-Jorkowski und Thomas Döpfer haben zweimal den 3. Platz in der A-Klasse Standard Senioren III erreicht. Christiane Siegl und Ingo Fahle wurden jeweils 2. und einen 3. Platz in der B-Klasse Standard Senioren III. Petra und Guido Hannig holten sich letztes Jahr einen 1. und einen 2. Platz in der D-Klasse Standard Senioren III. Das Paar ist bisher im Verlaufe der Tanzsportkarriere sechszehn mal auf Turnieren für den WTC gestartet und gelangte jedes Mal in das Finale. Yvonne und Matthias Richter belegten bei offenen Turnieren in der B-Klasse Standard Senioren III dreimal den 1., einmal den 2. und einmal den 3. Platz, sowie einen 2. Platz in der A-Klasse. Bei der LM Hessen B-Klasse gab es den 8. Platz von 17 Teilnehmern. Ina Zöller und Michael Becker erreichten bei den Senioren II, Standard der LM Rheinland-Pfalz den 7. und bei der LM in Hessen den 10. Platz, jeweils in der D-Klasse. Dies waren ihre ersten Turniere für den WTC. Vanessa & Alexander Friedrich sind bei der LM in Rheinland-Pfalz 3. in der D-Klasse Latein geworden. Laura Ratke und Ulrich Brasche sind auf der LM Hessen 2. bei den Senioren II D Standard geworden, obwohl sie in der Gruppe das beste hessische Paar waren. Das Siegerpaar kam aus Aschaffenburgin Bayern. Aufgrund einer Sonderregelung zählt Aschaffenburg zum hessischen Tanzsportverband. Weiterhin haben sie bei offenen Turnieren zweimal den 1. Platz in ihrer Altersgruppe bei den Senioren III D belegt. Nadine Mudrik und Alexander Bauknecht haben im Januar den 2. und 3. Platz bei der hessischen LM in der C-Klasse Latein belegt und sind gleich in die B-Klasse aufgestiegen. Drei Wochen später, im Februar, gewannen beide in der B-Klasse die LM Hessen, und weil das noch nicht genug war, legten sie mit dem 3. Platz beider LM in der A-Klasse noch einen oben drauf. Der Durchmarsch von der C-Klasse in die A-Klasse in einem Jahr war eine herausragende Leistung und ist besonders hervorzuheben. Ein neuer WTC-Rekord wurde am 3. und 4. Oktober in Bad Blankenburg aufgestellt. Dort haben die Tänzer an einem Wochenende 9 Podestplatzierungen errungen, 3x den 1., 3x den 2. und 3x den 3. Platz.