Yvonne und Matthias Richter sind Vize-Hessenmeister, Claudia Kück-Jorkowski und Thomas Döpfer wurden Dritte.

Am vergangenen Sonntag hatte der TSC Rödermark zu den Landesmeisterschaften der Standardtänzer der Senioren III und IV eingeladen. Bei den Senioren III A waren 15 Paare am Start. Die zwei Paare des WTC Friedberg Yvonne und Matthias Richter sowie Claudia Kück-Jorkowski und Thomas Döpfer konnten nach Vorrunde und Zwischenrunde in das Finale der sechs besten Paare einziehen. Die fünf Wertungsrichter waren sich im ersten Tanz, dem Langsamen Walzer überhaupt nicht einig, welches Paar denn das Beste war. Sowohl das Ehepaar Richter als auch Kück-Jorkowski/ Döpfer wurden von jeweils einem Richter an erster Stelle gesetzt. Mit drei ersten Plätzen gewannen allerdings Dr. Carola Seifart und Dr. Ulf Seifart diesen Tanz. Das Marburger Paar konnte auch die übrigen vier Tänze für sich entscheiden und wurde damit verdienter Hessenmeister. Die Plätze zwei und drei machten die beiden Friedberger Paare unter sich aus. Das Ehepaar Richter wurde Dritte im Langsamen Walzer und im Slow Foxtrott. Bei den anderen drei Tänzen Tango, Wiener Walzer und Slow Foxtrott sahen die Wertungsrichter sie auf Platz zwei. Damit konnten sie sich mit ihrem Trainer Serkan Öztürk über die Vize-Hessenmeisterschaft freuen. Kück-Jorkowski/ Döpfer wurden Vierte im Langsamen Walzer und Tango, und Zweite im Slow Foxtrott und damit Dritte in einem starken Feld. Mit zwei Paaren auf dem Siegerpodest ist der WTC Friedberg damit der erfolgreichste hessische Verein bei der Landesmeisterschaft der Senioren III A Standard.

Im Bild: (v.l.n.r.): Muna Franziska Mawassii, Dimitri Grün (1. Vorsitzender WTC Friedberg), Matthias Richter, Yvonne Richter, Serkan Öztürk (Trainer Standard), Claudia Kück-Jorkowski und Thomas Döpfer

Matthias und Yvonne Richter Dritte beim Tanzturnier in Enzklösterle

Die Standardtänzer des WTC Friedberg sind weiter auf Erfolgskurs. Matthias und Yvonne Richter (Bild links) starteten am zweiten Augustwochenende in Enzklösterle im Schwarzwald bei den Senioren III A. In allen fünf Tänzen, dem Langsamen Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Foxtrott und Quick Stepp sahen die Wertungsrichter das Friedberger Paar auf dem dritten Platz, so dass sie diesen Platz unangefochten bei diesem Turnier erreichen konnten. Damit ertanzten sie sich eine weitere Platzierung auf dem Weg in die S-Klasse. Sieger in diesem Turnier wurde das Ehepaar Langer aus Königsbrunn.

Bereits im Mai waren Thomas Döpfer und Claudia Kück-Jorkowsky bei „Hessen tanzt“ ebenfalls bei den Senioren III A angetreten. Sie konkurrierten in der Eissporthalle in Frankfurt mit 22 weiteren Paaren aus ganz Deutschland. Bei dem größten Amateurtanzturnier Deutschlands waren 6.000 Tänzer auch aus benachbarten Ländern am Start und 120 Wertungsrichtern im Einsatz. Nach Vor- und Zwischenrunde erreichten Döpfer/Kück-Jorkowski das Finale der sechs besten Paare. Die Wertungen waren insgesamt sehr uneinheitlich. Einer der sieben Wertungsrichter sah sie durchgängig auf Platz eins, andere auf Platz fünf. Bei der Gesamtabrechnung wurden sie im Langsamen Walzer Dritte. In den weiteren vier Tänzen sahen die Wertungsrichter sie insgesamt auf Platz fünf, so dass sie bei diesem Turnier mit diesem Platz abschlossen. Angesichts der starken nationalen Konkurrenz ist dies ein beachtenswerter Erfolg. Es siegte das Ehepaar Nietschmann aus Leipzig.

Podestsplätze für die Tänzer des WTC Friedberg

Beim Porzer Osterpokal-Turnier in Köln-Porz traten bei den Senioren III A Standard für den WTC Friedberg Matthias und Yvonne Richter (Bild links) an. In der Klasse mit 11 teilnehmenden Paaren konnten sie nach der Vorrunde das Finale erreichen. Mit jeweils einem 2. Platz in jedem der fünf Tänze, wobei einige Wertungsrichter auch die Note 1 vergaben, konnten sie in der Endwertung auch mit dem 2. Platz abschließen. Sieger der Klasse war das Paar Beckerhoff/Eßer aus Bergheim.

Ulrich Brasche und Laura Ratke starteten in Bad Kreuznach bei den Senioren III C Standard. Im Langsamen Walzer belegten sie den 3. Platz und konnten sich im Tango, Slow Foxtrott und Quick Stepp jeweils auf den 2. Platz steigern. Als bester Tanz wurde der Slow Foxtrott mit zwei 1., zwei 2. und einem 3. Platz bewertet. Dadurch, dass sich die Wertungsrichter im Hinblick auf das an 1. Stelle zu setzende Paar uneinig waren, ergab dies im Endergebnis für das Friedberger Paar den 3. Platz und damit die erste Platzierung nach dem Aufstieg in die C-Klasse.

Erster Sieg für Matthias und Yvonne Richter in der A-Klasse bei den Standardtänzern & Aufstieg Vanessa und Alexander Friederich in Latein

Am 19.03.2022 fanden die offenen Landesmeisterschaften Thüringen/Sachsen-Anhalt in der Landessportschule im thüringischen Bad Blankenburg vor Publikum statt. Bei einer offenen Landesmeisterschaft dürfen auch Paare aus anderen Bundesländern teilnehmen. In einem schönen Saal mit neuverlegtem Parkett tanzten Matthias und Yvonne Richter (Foto links) vom WTC Friedberg bei dieser Meisterschaft in der Klasse  Standard Senioren III A. In dieser zweithöchsten Standardklasse nahmen sieben Paare teil. In der Vorrunde konnte das Paar alle möglichen 25 Kreuze erreichen. Das Finale mit 6 teilnehmenden Paaren konnte Matthias und Yvonne dann eindeutig für sich entscheiden. Mit einem ersten Platz im Langsamen Walzer und Quickstepp, einem geteilten ersten Platz im Tango und Wiener Walzer und einem zweiten Platz im Slowfox erreichte das Friedberger Tanzpaar den 1.Platz in der Gesamtwertung bei diesem Turnier vor den Landesmeistern aus Sachsen-Anhalt Reinhard und Sabine Lumnitzer aus Dessau.

Als Gewinner einer Turnierklasse besteht die Möglichkeit an der nächsthöheren Klasse teilzunehmen. Dieses Angebot nahmen Matthias und Yvonne Richter an und tanzten somit im Abendprogramm in der höchsten Leistungsklasse, der Sonderklasse S III mit. Mit 9 Paaren war diese Klasse stark besetzt. Hier konnte das Paar zwar nicht das Finale erreichen, aber mit 5 Kreuzen einen achtbaren Erfolg verzeichnen. Unter anderem durften hier alle Paare bei der Vorstellung eine Einzelrunde Wiener Walzer für das Publikum tanzen. Das Flair und die Stimmung haben bei dem Friedberger Paar einen ganz besonderen Eindruck hinterlassen.

Beim Latein-Tanzturnier in Dortmund starteten Alexander und Vanessa Friedrich in der Hauptgruppe D. Nach einem 5. Platz im Cha-Cha-Cha konnten sie sich in der Rumba und im Jive steigern und wurden von den Wertungsrichtern jeweils als 3. einsortiert. Dies reichte für einen 3. Platz in diesem Turnier für das Paar des WTC Friedberg. In St. Sankt Augustin traten Alexander und Vanessa Friedrich in der Hauptgruppe und in der Hauptgruppe II an und belegten jeweils den 6. Platz. Dies reichte in der Gesamtwertung der NRW-Pokal Serie, bei der die Wertungen dreier Turniere zusammengezählt werden, für einen  hervorragenden 2. Platz. Die Punkte aufgrund der Platzierungen verhalfen dem Friedberger Tanzpaar zum Aufstieg in die nächst höhere C-Klasse.

Copyright Foto: Klaus Butenschön

Dimitri Grün als Vorsitzender des WTC Friedberg bestätigt

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Wetterauer Tanzclub Friedberg, die online abgehalten wurde, waren die Vereinsmitglieder mit der Tätigkeit des Vereinsvorstandes außerordentlich zufrieden.
Es wurde der gesamte Vorstand einstimmig wiedergewählt. 1.
Vorsitzender des Vereins bleibt Dimitri Grün, 2. Vorsitzender: Thomas Weidmann, Kassenwartin: Anja Naumann, Sportwart: Thomas Döpfer und Schriftführer: Danilo Naumann. Die Kassenprüfer Matthias Richter und Liane Hoheisel attestierten eine vorbildliche Kassenführung. Für den ausscheidenden Kassenprüfer Matthias Richter wurde Daniel Holzhacker als zweiter Kassenprüfer neu gewählt.

Dimitri Grün konnte in seinem Jahresbericht darüber informieren, dass 3 Workshops für die Tänzer durchgeführt werden konnten. Weiter wurde an der Singbergschule in Wölfersheim für die Abiturienten ein Tanzkurs durchgeführt, verbunden mit der Hoffnung, dadurch Interesse für den Turniertanz zu wecken. Das gesellige Beisammensein wurde im Rahmen der Jahresabschlussfeier gefördert. Für 2022 ist geplant, ein Sommerfest zu organisieren.

Der WTC tritt als dritter ausrichtender Verein neben den Vereinen „Schwarz-Silber Frankfurt e.V.“ und „Der Frankfurter Kreis e.V.“ der Turnierveranstaltung „Mainhattan Dance Days“ bei. Das Tanzturnier für Latein- und Standardtänzer bis zur S-Klasse findet voraussichtlich im Oktober dieses Jahr in Frankfurt statt.

Sportwart Thomas Döpfer ließ die Turniererfolge der Tänzer des letzten Jahres Revue passieren. In der A-Klasse bei den Standardtänzern in der Hauptgruppe II nahmen Dimitri Grün und Muna Mawassii an der Landesmeisterschaft teil und belegten den 3. Platz. Bei den Senioren III Standard konnten in der A-Klasse Thomas Döpfer und Claudia Kück-Jorkowski zweimal gewinnen und erreichten einmal den 3. Platz. Matthias und Yvonne Richter siegten in der B Klasse bei den Senioren III Standard einmal und wurden jeweils einmal Zweite und Dritte. Bei den Landesmeisterschaften in der B-Klasse wurden sie Vizemeister und stiegen in die A-Klasse auf und belegten dort auf Anhieb bei der Landesmeisterschaft den 4. Platz. Ferner wurden sie in der A-Klasse einmal Zweite und einmal Dritte. Ingo Fahle und Christiane Siegel waren bei den Senioren III B Standard einmal Zweite und zweimal Dritte. Nach ihrem Aufstieg in die A-Klasse konnten sie dort ihren ersten Sieg einfahren und noch einen 3. Platz erringen. Guido und Petra Hannig sind bei den Senioren III Standard von der D die Klasse C- Klasse aufgestiegen und sind bei den vorangegangenen 17 Turnieren immer ins Finale gekommen. Ulrich Brasche und Laura Ratke konnten bei den Senioren III D Standard einmal gewinnen und wurden dreimal Zweite. Nach ihrem Sieg bei der Landesmeisterschaft stiegen sie ebenfalls in die C-Klasse auf. Alexander und Vanessa Friedrich starteten in der Hauptgruppe Latein. Sie konnten hier einmal gewinnen und wurden einmal Dritte. Bei Landesmeisterschaften reichte es zu einer Bronzemedaille und einem 5. Platz.

Matthias und Yvonne Richter auf dem 2. Platz in Achern

Um wieder einmal bei einem Standard-Tanzturniere starten zu können, nahmen Matthias und Yvonne Richter vom WTC Friedberg auch eine weitere Reise zum Tanzsportclub Achern in Baden-Württemberg in Kauf.

Um optimale Bedingungen für die Tänzer zu schaffen, fand die Veranstaltung in der großen Schlossfeldhalle statt. Bei den Senioren III A Standard waren 13 Paare aus Baden-Württemberg und den umliegenden Bundesländern am Start.

Das Ehepaar Richter konnte sich problemlos nach der Zwischenrunde auch für das Finale der besten 6 Paare qualifizieren. Dort begannen sie stark im langsamen Walzer und belegten den 2. Platz. Im Tango folgte der 3. Platz und im Wiener Walzer ein 4. Platz. Durch ein starkes Finish mit zweiten Plätzen im Slow Foxtrott und Quick Step konnten sie im
Endergebnis den 2. Platz ertanzen.

Unangefochtene Erste wurden Felix und Christina Bühler aus Speyer. Matthias und Yvonne Richter waren jedoch im Hinblick auf die starke Konkurrenz über das Ergebnis sehr erfreut, zumal auch etliche Aufstiegspunkte für die S-Klasse mit nach Hause genommen werden konnten.

2 Siege für Alexander und Vanessa Friederich in Würzburg

Alexander und Vanessa Friederich vom WTC Friedberg waren zum Turnier der Lateintänzer nach Würzburg gefahren und starteten dort zunächst Samstag in der Hauptgruppe II D. Sie konnten dieses Turnier gewinnen und sich bei den jüngeren Paaren in der Hauptgruppe D auch noch als sechstes von 11 Paaren platzieren. Am Folgetag konnten sie sich in der Hauptgruppe D steigern und wurden 3. von 7. Bei der Wertung für die Hauptgruppe II D folgte der 2. Sieg. Mit 2 Siegen und einem 3. Platz und 6. Platz ging dieses höchst erfolgreiche Wochenende für das Friedberger Paar zu Ende.

Beim Köln-Porzer Adventsturnier traten bei den Senioren III A Standard Matthias und Yvonne Richter an. Die Entscheidung im Finale war spannend, denn das Paar des WTC konnte den Slow Fox und den Wiener Walzer für sich entscheiden. Dies ergab einen hervorragenden 2. Platz in diesem Turnier und weitere Aufstiegspunkte für die S-Klasse.

Döpfer/Kück-Jorkowski siegen in Fulda

Zwei Paare des Wetterauer Tanzclub Friedberg traten bei den Senioren III A Standard beim
Turnier des Tanzsportclub Fulda um den begehrten Flora-Pokal an.

Die Veranstaltung zeichnet ein besonderes Flair dadurch aus, dass die Wettbewerbe auf dem Parkett der herrlich restaurierten Orangerie ausgetragen werden, in der im 17. Jahrhundert die Sommerfeste der Fürstäbte stattfanden.

Nach Vor- und Zwischenrunde erreichten Matthias und Yvonne Richter sowie Thomas Döpfer und Claudia Kück-Jorkowski das Finale der 6 besten von 13 angetretenen Standardpaaren der A-Klasse. Das Ehepaar Richter legte zunächst gut vor und wurde von den Wertungsrichtern im Langsamen Walzer und Tango auf Platz 3 gesehen. Dieses Niveau konnten Sie leider nicht halten, so dass im Endergebnis Platz 5 im Finale für das Paar das Wetterauer Tanzclub heraussprang. Besser lief es für
Döpfer/Kück-Jorkowski. Im Tango belegten sie Platz 2 und den anderen 4 Tänzen den 1. Platz. Damit fuhren sie ihren nächsten Sieg in der A-Klasse ein.

Workshop der Standardtänzer des WTC Friedberg mit dem Weltmeister Thorsten Zirm

Zum 2. Mal war dem WTC Friedberg gelungen, den Weltmeister bei den Senioren II, Thorsten Zirm, als Referenten für einen Workshop in den Standardtänzen zu gewinnen. 10 Paare erhielten samstags von 10:30 bis 16:00 Uhr 3 Trainingseinheiten.

Thorsten Zirm erläuterte den Teilnehmern zur Veranschaulichung am Kreis des Gemäldes „Der vitruvianische Mensch“ von Leonardo da Vinci, dass der Körper zunächst ausbalanciert sein muss und ein Tänzer diesen gedachten Kreis mit seinem Körper nach oben, unten und zu beiden Seiten ausfüllen muss. Besonderen Wert legte er auch darauf, dass im Paar keine vertikalen Verschiebungen stattfinden dürfen. Die Positionen der Tanzpartner zueinander wurden detailliert besprochen. Ein weiteres Augenmerk wurde auf den Fluss der Bewegung gelegt. Wenn der Absatz des Standbeins auf dem Boden ist, soll das freie Bein bereits das Standbein etwa um eine Fußbreit passiert haben, um so den Fluss der Bewegung zu erhöhen. Auch durch die Choreografie kann mehr Bewegung erzielt werden, wenn man z.B. beim Promenaden-Chassé in gerader Linie weiter tanzt und nicht auf die Diagonale abbiegt. Am Beispiel der halben Rechtsdrehung im langsamen Walzer wurde darauf hingewiesen, zu welchem Zeitpunkt die Stabilität im Paar durch Kontakt mit den Oberschenkeln erhöht werden kann.

Die Theorie wurde stets in die Praxis umgesetzt, so dass die Teilnehmer des Workshops mit der entsprechenden Korrektur versuchen konnten, in Übungen ihre Tanztechnik zu verbessern. Abschließend wurde im Rahmen einer einfachen Quick-Stepp-Choreografie die richtige Neigung (Sway) geübt. Auch bei diesem Workshop gelang es Thorsten Zirm die Workshop- Teilnehmer der D bis S-Klasse zu begeistern. Die Tänzer des WTC haben nun einiges an Übungsmaterial an der Hand um sich zu verbessern.

Sieg für Döpfer/Kück-Jorkowski bei den Mainhattan Dance Days

Drei Frankfurter Vereine hatten sich zusammengetan, um den Tanzsportpaaren aus der Umgebung und darüber hinaus ein attraktives Angebot zu unterbreiten, um sich auf dem Parkett zu messen. Das 2-Flächenturnier wurde auch dieses Jahr wieder sehr gut von den Tänzern aus ganz Süddeutschland und dem Westen Deutschlands angenommen. Bei den Senioren III A Standard traten insgesamt 19 Paare an. Die 2 Paare, die für den Wetterauer Tanzclub Friedberg starteten, konnten sich nach Vor- und Zwischenrunde für das Finale der 6 Besten qualifizieren. Matthias und Yvonne Richter erhielten die besten Noten für Ihren Wiener Walzer, bei dem die Wertungsrichter Sie auf dem 3. Platz sahen. Die Wertungen für die anderen Tänze waren sehr gemischt. Obwohl ein Wertungsrichter sie im Quickstep auf dem 1. Platz sah, führte die Gesamtwertung zu einem 6. Platz, was bei einem Starterfeld von 19 Teilnehmern ein gutes Ergebnis ist. Noch besser lief es für Thomas Döpfer und Claudia Kück-Jorkowski (im Bild links), die in allen 5 Tänzen den 1. Platz belegten und damit ungefährdet das Turnier für sich entscheiden konnten. Hervorzuheben ist hier ihre Leistung im Wiener Walzer. Bei diesem Tanz waren sich die Wertungsrichter völlig einig und zogen unisono fünfmal die 1.